Wie funktioniert Home Staging?

Home Staging ist das optimale Präsentieren einer Immobilie für den Verkauf. Mittels verschiedener Maßnahmen wird das Potential eines Hauses besser sichtbar – und zwar bei leerstehenden als auch bei bewohnten Immobilien.

Häufig präsentieren sich dem Kaufinteressenten Immobilien bei Besichtigungen alles andere als optimal…

Bei unbewohnten Immobilien wirken die leeren Räume oft kahl und unwohnlich. Den meisten Menschen fällt es zudem schwer, sich leere Räume eingerichtet vorzustellen (“Hier passt ja nicht einmal ein Doppelbett rein.”). Im schlimmsten Fall machen Reste der früheren Einrichtung oder Spuren des Umzugs der Vorbewohner einen ungepflegten Eindruck, der auf das ganze Haus ausstrahlt.

Bei bewohnten Immobilien kann sich der Besucher nur schwer die vorhandene Einrichtung und Dekoration “wegdenken”. Meist sind es eher der Möbelgeschmack und die Dekorationsvorlieben der aktuellen Bewohner, die dem potentiellen Käufer in Erinnerung bleiben, als Raumaufteilung und Vorzüge eines Hauses.

So verhindern leere, kahle Räume oder der Eindruck der Möbel und persönlichen Gegenstände, die sich in einem Haus befinden, dass sich der Kaufinteressent bei der Besichtigung vorstellen kann, wie es sein könnte, in diesem Haus zu leben. Er kann seinen eigenen Wohntraum nicht in der Immobilie sehen.

 

Beim Home Staging wird eine Immobilie nun zum einen “neutralisiert“, das heißt der persönliche Stempel der vorherigen Bewohner verschwindet. Zum anderen wird eine angenehme, wohnliche Atmosphäre geschaffen, die die Möglichkeiten der Immobilie sichtbar werden lässt und gleichzeitig Raum schafft für die Phantasie des Kaufinteressenten.

Dies wird vor allem durch folgende Maßnahmen erreicht:

Neutralisieren & Entpersonalisieren
Das nicht sehr schöne Wort “Entpersonalisieren” meint das Entfernen von persönlichen Dingen; Neutralisieren betrifft Möblierung und Dekoration, die ansprechend, aber neutral sein sollte, um möglichst vielen Menschen zu gefallen.

Aufräumen & auf Hochglanz bringen
Eher banal klingt dieser Punkt, in der Praxis zeigt sich aber, dass hier oft Optimierungsbedarf besteht. “Alltagssauber” reicht nicht, es muss blitzen. Von der Sauberkeit des Hauses wird auf den Zustand der gesamten Immobilie geschlossen.

Platz schaffen & Licht optimieren
Jeder Käufer möchte viel Platz in seinem neuen Haus und auch die Phantasie braucht Raum, daher heißt es Platz zu schaffen. Optimales Licht und helle Räume sind die Voraussetzung für eine Wohlfühlatmosphäre.

Jedem Raum eine klare Funktion geben
Zum einen wird so das Nutzungspotential eines Hauses besser sichtbar, zum anderen erinnern sich viele Interessenten nach der Besichtigung nur mehr an die Räume, denen auch klar eine Funktion zuzuordnen war.

Insgesamt wirkt die ganze Immobilie durch Home Staging gepflegt, hochwertig und sympathisch – und der Kaufinteressent kann sich vorstellen, wie es wäre, in diesem Haus zu leben.

 

Kaufentscheidungen fallen – gerade bei Immobilien – häufig in den ersten Minuten. Es sind hochgradig emotionale Entscheidungen, die “aus dem Bauch heraus” getroffen werden. Ohne ein gutes Grundgefühl zu einem Haus, ohne dem Gefühl “Das ist es!” wird es kein Interesse an einem Kauf geben. Das ist der Grund, warum Home Staging wirkt, warum “gestagte” Immobilien im Durchschnitt nur halb so lange auf einen Käufer warten, wie andere Immobilien.

 

2 Kommentare

  1. Wow, ich hätte nie gedacht, dass man sich so viele Gedanken darüber machen sollte. Meistens präsentiert man die Immobilie so, wie sie in dem Moment ist und denkt gar nicht darüber nach, dass man sowas auch aktiv gesttalten kann. Vielen Dank für den Beitrag!

    • wohnpsychologin

      …und es ist manchmal erstaunlich, wie durch ein paar Veränderungen die Schönheit oder das Potential eines Raumes zum Vorschein kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.