Buchtipp: Die geheime Welt der Bauwerke

 

Ich habe gerade ein spannendes Buch gelesen, das mir in vielerlei Hinsicht eine neue Perspektive auf Gebäude geschenkt hat. Es ist das Buch der indisch-englischen Ingenieurin Roma Agrawal „Die geheime Welt der Bauwerke“. Das Buch führt einen leicht und unterhaltsam in die Welt des Ingenieurwesens und lässt einen hinter die Fassaden und Oberflächen von Bauwerken blicken.

 

 

Roma Agrawal hat unter anderem bei der Planung des Londoner Wolkenkratzers The Shard mitgearbeitet. Sie beschreibt in ihrem Buch auch ihren Werdegang, aber vor allem erklärt sie anhand von Schlüsselbegriffen wie „Metall“, „Erde“, „Wasser“ oder „Ton“ wie Bauwerke geplant und errichtet werden, was die Gebäude dabei prägt und was das Bauen bestimmt. Sie erklärt für den Laien zum Beispiel verständlich, welche Kräfte auf ein Bauwerk wirken und wie damit umgegangen wird, welche Materialien beim Bauen welche Eigenschaften entwickeln und was beim Brückenbau alles schief gehen kann.

Sehr spannend fand ich die Ausflüge in die Geschichte des Bauens: Dass Römer ihre Bögen mit Beton ausgossen; warum der Fußboden der Kathedrale von Mexiko-Stadt im Jahr 1910 auf einer Seite 2.40 Meter tiefer lag als auf der anderen (Mexiko-Stadt wurde auf einem See erbaut!) oder dass der Londoner „Great Stink“ von 1858 dazu führte, dass die Stadt eine 2100 Kilometer lange Kanalisation erhielt.

Das Buch enthält auch immer wieder Fotos und kleine Skizzen, die das Geschriebene verdeutlichen.

 

Ich hatte richtig Spaß beim Lesen und das Buch lässt mich jetzt ein kleines bisschen anders auf Häuser und Bauwerke blicken. Leseempfehlung!

Roma Agrawal: Die geheime Welt der Bauwerke. München: Carl Hanser Verlag. 2018.

Erhältlich beim Hanser Verlag, bei amazon und in jeder Buchhandlung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.